Rezepte unserer Treffen

  • DDR-Brötchen




Bemerkung:
Der Teig ist relativ weich und muss lange geknetet werden, um Struktur und Elastizität zu bekommen. Deshalb sollte auch sehr kaltes Wasser verwendet werden, damit der Teig nach dem Kneten nicht durch die Reibungswärme zu stark erhitzt ist.

Die Krume ist klein- bis mittelporig und nicht zu vergleichen mit den Luftbomben, die in den letzten Jahren vielen Orts Einzug gehalten haben. Die Brötchen sollte ich zu meinem Standard-Repertoire hinzufügen...


Verweise zum Lexikon:
Teig

DDR-Brötchen

nach Lutz Geißler, ploetzblog.de

Zutaten:

Hauptteig

250 g Weizenmehl 550
165 g Wasser (sehr kalt)
6 g Frischhefe
5 g Salz
2 g Backmalz
5 g Schweineschmalz

Verweise zum Lexikon:
Teig

Zubereitung:

Alle Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe vermengen und 15 Minuten auf 2. Stufe zu einem elastischen, glatten Teig kneten, der sich von der Schüssel löst. 1 Stunde Teigruhe in einem kühlen Raum. Den Teig anschließend einmal falten und erneut 1 Stunde zur Ruhe stellen. Sechs 70 g-Teiglinge abstechen, rund wirken und abgedeckt 60 Minuten gehen lassen. Nach 30 Minuten einschneiden. Die Teiglinge mit Wasser abstreichen und 20 Minuten bei 250°C mit Dampf backen.

Verweise zum Lexikon:
backen
Teig