Rezepte unserer Treffen

  • Pulpo



erfrischend anders als bei vielen klass. Rezepten und ziemlich einfach
Bemerkung:
Durch den hohen, schmalen Topf besteht der Sud fast ganz aus der Flüssigkeit, die der Pulpo abgibt. Er ist dadurch sehr kräftig, würzig und man kann ihn gleich als Soße verwenden bzw. als Grundlage für eine solche.
Gart man ihn schwimmend in viel Wasser, dann ist dieser Sud entsprechend verdünnt und wässrig.

Bei zu großer Hitze (wallender Sud) wird der Pulpo schnell gummiartig zäh.

Pulpo

Tintenfisch, Octopus, Krake

Zutaten:

1kg Pulpo (man kann auch einen bereits angebrochenen nehmen)
1 Scheibe Sellerie
Tomaten (Kirsch-, Cocktail)
Tomatenmark
Chili
Petersilie
Olivenöl
200ml Weißwein
1 schmaler, hoher Topf

optional:
Fenchel
Frühlingzwiebel


Anrichten:

Den Pulpo in mundgerechte Stücke teilen und auf Nudeln zusammen mit dem sehr würzigen Sud anrichten.
Die Fangarme haben sich durch das Garen violett verfärbt. Wer möchte entfernt dabei die Haut.

Oder auf frischem Baguette.

Oder den Rest des Pulpo in Stücken im kalt gestellten Sud nachziehen lassen und zu Meeresfrüchtesalat verarbeiten oder auf der Pizza unterbringen.
Zubereitung:

Tomaten, Tomatenmark, Sellerie (ggf. Fenchel und Frühlingszwiebel) in Olivenöl andünsten, Peffer und Salz ins heiße Öl hineinmahlen
mit dem Weißwein ablöschen, Hitze reduzieren

Inzwischen den Pulpo abspülen, den Schnabel entfernen.
Den Tintenbeutel entfernen, sagen die einen,
der Tintenbeutel ist eine Delikatesse, sagen die anderen ("aber vorher entleeren", wird einem noch nachgerufen. Ich habe ihn nach dem Garen entleert, da ist es eine glasklare Flüssigkeit.)
Man findet den Tintelbeutel im Mantel.


Den Pulpo in den Topf geben, Deckel drauf und bei kleiner Hitze ca. ½ Std. je Pfund Gewicht mitschmoren. Der Pulpo gibt viel Flüssigkeit ab, das in dem Topf schnell höher steigt, da es sich nicht in die Fläche verteilen kann. Der Sud sollte nur ein klein wenig vor sich hin simmern.
Im entstehenden Sud gart der Pulpo schneller als die Teile, die außerhalb liegen, also ggf. wenden.

Fertig ist der Pulpo, wenn ein kleines Küchenmesser leicht und ohne Widerstand eindringt.


Verweise zum Lexikon:
dünsten
schmoren
simmern
Teig