Lexikon



sous-vide



Garverfahren, bei dem das Gargut vakumiert verpackt wird und bei niedrigen Temperaturen zwischen 45°C und 85°C in einem Wasserbad gegart wird. Daraus resultieren sehr geschmacksintensive und zarte Produkte.

(Witzbolde experimentieren an dieser Stelle mit der Geschirrspülmaschine.)

Gefahr beim Sousvidegaren: vorhandene Keime (und es sind immer Keime da) werden nicht abgetötet, sondern können sich bei falscher Vorgehensweise starkt vermehren.

weiterführende Information